Ein Service der

Inhalt

98. Jahrgang, 2018, Heft 11 · S. 791-798

Analysen und Berichte

Hat Deutschland ein Marktmachtproblem?

Achim Wambach, John P. Weche

Die langfristige Entwicklung von Marktmacht und Konzentration der Unternehmen stößt international auf große Aufmerksamkeit. Grund hierfür sind aktuelle empirische Forschungsarbeiten, die insbesondere für die USA, aber auch für andere Länder, eine sektorübergreifende Zunahme von Marktmacht beobachten und hierin eine Ursache für makroökonomische Entwicklungen sehen. Die Monopolkommission kommt in ihrem aktuellen Hauptgutachten zu dem Ergebnis, dass sich zwar die Umsatzkonzentration in Deutschland zuletzt relativ konstant entwickelt hat, dass jedoch die Preisaufschläge von Unternehmen nach der Wirtschafts- und Finanzkrise deutlich angestiegen sind. Zudem stellen indirekte Unternehmensverflechtungen über institutionelle Investoren ein potenzielles Wettbewerbsproblem dar.

Title: Does Germany Have a Market Power Problem?

Abstract: The long-term development of market power and business concentration is attracting considerable international attention. This is being driven by an intersectoral increase in market power – particularly in the USA but also in other countries – as observed in current empirical research. This is seen as a cause for macroeconomic developments. The Monopolies Commission – which has the mandate in Germany to report on business concentration – concluded in its current report that although the concentration of turnover in Germany has recently been relatively constant, the price-cost markups of companies have risen significantly after the crisis. In addition, indirect corporate links via institutional investors represent a potential competition problem.

JEL Classification: D4, E2, L1

Hinweis

Dieser Artikel des Wirtschaftsdienst unterliegt einer Embargo-Frist von zwei Jahren und ist im November 2020 an dieser Stelle frei verfügbar. Sie können ihn aber über SpringerLink beziehen. Oder Sie nutzen den Zugang über Ihre Bibliothek vor Ort.