Ein Service der

Inhalt

98. Jahrgang, 2018, Heft 12 · S. 895-899

Analysen und Berichte

Positionierung der G20 zu globalen Risiken durch Krypto-Assets

Oliver Read

Die G20 und die internationalen Standardsetzer haben beim G20-Gipfeltreffen keine weitreichenden Beschlüsse zu Krypto-Assets getroffen. Noch werden die potenziellen globalen Risiken als zu gering eingeschätzt, um die Stabilität des Finanzsystems zu gefährden, darum soll vorerst nur beobachtet werden. Der Financial Stability Board hat einen Rahmen mit Kennzahlen vorgelegt, um aufkommende Risiken für die Finanzstabilität durch Krypto-Assets zu überwachen. Eine Regulierungsabsicht wurde nur für die Finanzintegrität formuliert. Die internationalen Standards der Financial Action Task Force zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sind leicht aktualisiert worden.

Title: Positioning of the G20 on Global Risks Arising from Crypto-Assets

Abstract: The G20 and the international standard-setting bodies did not make any major decisions regarding crypto-assets at the 2018 G20 summit in Buenos Aires. At the moment, the potential global risks are perceived as too insignificant to endanger the stability of the financial system. Therefore, for the time being only monitoring is required. The Financial Stability Board proposed a framework with metrics in order to monitor financial stability risks arising from crypto-assets. An intention to regulate was only stated for the financial integrity. The international standards of the Financial Action Task Force on Anti-Money Laundering and Countering the Financing of Terrorism have been updated slightly.

JEL Classification: F53, F65, G01, G18, G28

Hinweis

Dieser Artikel des Wirtschaftsdienst unterliegt einer Embargo-Frist von zwei Jahren und ist im Dezember 2020 an dieser Stelle frei verfügbar. Sie können ihn aber über SpringerLink beziehen. Oder Sie nutzen den Zugang über Ihre Bibliothek vor Ort.