Ein Service der

Inhalt

98. Jahrgang, 2018, Heft 4 · S. 276-283

Analysen und Berichte

Der neue Protektionismus der USA

Michael Frenkel, Benedikt Walter

Die Erhebung zusätzlicher Zölle auf den Import von Stahl, Aluminium und Waschmaschinen ist die erste handelspolitische Entscheidung der Trump-Regierung, die sich unmittelbar auf bestehende US-Handelsströme auswirken wird. Gleichzeitig lässt sich hieran die grundlegende Wirkung von Einfuhrzöllen illustrieren. Die jüngsten Entscheidungen unterstreichen die Tendenz zu mehr Protektionismus in den USA und wecken die Befürchtung, dass dies nicht die letzten handelspolitischen Entscheidungen des US-Präsidenten sind. Sie werden letztlich sowohl der US-Wirtschaft als auch dem internationalen regelbasierten Handelssystem deutlichen Schaden zufügen.

Title: The New American Protectionism

Abstract: The decisions of the U.S. administration to levy additional duties on the import of steel, aluminium and washing machines are the first policy changes by U.S. President Trump that will directly affect existing U.S. trade flows. These recent decisions point to a new trend towards more protectionism in the U.S. and raise the fear that similar trade policy changes, which will ultimately harm both the U.S. economy and the international rule-based trading system, will soon follow. The article analyses the economic and political consequences of the new U.S. import tariffs in the light of an increasingly restrictive U.S. trade policy.

JEL Classification: F13

Hinweis

Dieser Artikel des Wirtschaftsdienst unterliegt einer Embargo-Frist von zwei Jahren und ist im April 2020 an dieser Stelle frei verfügbar. Sie können ihn aber über SpringerLink beziehen. Oder Sie nutzen den Zugang über Ihre Bibliothek vor Ort.