Ein Service der

Inhalt

98. Jahrgang, 2018, Heft 5 · S. 340-346

Analysen und Berichte

Auswirkungen der Digitalisierung auf Preisbildung und Wohlfahrt

Thieß Petersen

Das theoretische Ideal der Volkswirtschaftslehre ist das Modell der vollständigen Konkurrenz. Wegen der hohen Anforderungen an dieses Modell gibt es in der Realität nur wenige Märkte, die diesem Ideal entsprechen. Die Digitalisierung kann die ökonomische Realität durch eine höhere Markttransparenz und verringerte Transaktionskosten näher an dieses idealtypische Konzept heranführen und damit die Wohlfahrt erhöhen. Es ist aber auch denkbar, dass die Digitalisierung zu Monopolen oder neuen Informationsasymmetrien führt, die eine stärkere Abweichung von der vollständigen Konkurrenz mit Wohlfahrtsverlusten bedeutet.

Title: Effects of Digitisation on Pricing and Social Welfare

Abstract: Advancing digitisation has both welfare­ enhancing and welfare ­reducing effects. The increase in market transparency, the reduction of transaction costs and technologically induced reductions in costs of production have price­ reducing and welfare ­increasing consequences. Monopoly tendencies and high switching costs, on the other hand, can increase market prices and reduce social welfare. Hence, one of the central economic policy challenges is to find proper instruments of competition policy in order to prevent the exploitation of market power and to realise the price­ reducing and welfare­ increasing effects of ongoing digitisation.

JEL Classification: D41, L12, O30

Hinweis

Dieser Artikel des Wirtschaftsdienst unterliegt einer Embargo-Frist von zwei Jahren und ist im Mai 2020 an dieser Stelle frei verfügbar. Sie können ihn aber über SpringerLink beziehen. Oder Sie nutzen den Zugang über Ihre Bibliothek vor Ort.