Ein Service der

Inhalt

99. Jahrgang, 2019, Heft 5 · S. 348-354

Analysen und Berichte

Internet der Dinge und die Zukunft der Netzökonomie

Günter Knieps

Das Internet der Dinge wäre undenkbar ohne den rapiden technologischen Fortschritt in der Telekommunikation während der vergangenen Jahrzehnte von spezialisierten schmalbandigen Netzen hin zu All-IP-Breitbandnetzen. Dadurch wird ein hochvolumiger Transport von Datenpaketen für ein großes Spektrum von Anwendungsdiensten möglich. Die Entwicklung des Internets der Dinge hängt entscheidend von den Qualitätsanforderungen bei der Datenpaketübertragung ab, damit Sensornetze, Adaptoren oder intelligente Regler ein zeitkritisches Management in stationären und mobilen Netzen umsetzen können. Von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung von intelligenten Netzen ist die Verknüpfung der physischen Welt mit komplementären virtuellen Netzen.

Title: Internet of Things and the Future of Network Economics

Abstract: The Internet of Things would not be possible without the rapid technological progress in the telecommunication sector during the past decades towards All-­IP broadband networks. The transformation of the traditional network industries into intelligent networks is strongly dependent on the quality guarantees of data packet transmission required by smart bidirectional metering, sensors, actuators and remote control, enabling interactive machine-­to-­machine communication. Of particular importance is the interaction between the physical world and complementary virtual networks.

JEL Classification: L51, L86, L88, L96

Hinweis

Dieser Artikel des Wirtschaftsdienst unterliegt einer Embargo-Frist von zwei Jahren und ist im Mai 2021 an dieser Stelle frei verfügbar. Sie können ihn aber über SpringerLink beziehen. Oder Sie nutzen den Zugang über Ihre Bibliothek vor Ort.