Ein Service der

Inhalt

99. Jahrgang, 2019, Heft 7 · S. 483-489

Analysen und Berichte

Mindestlohn-Umgehungen fordern Kontrollbehörden und Politik heraus

Toralf Pusch

Seit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns erhalten Berichte zu dessen Umsetzung und Einhaltung eine hohe Aufmerksamkeit. Bisher erschienene Studien zeigten dabei kein eindeutiges Bild über den Umfang der Mindestlohn-Umgehungen. Im vorliegenden Beitrag werden die Gründe für die teilweise sehr unterschiedlichen Ergebnisse herausgearbeitet. Neue Daten der Verdiensterhebung und zusätzliche Auswertungen mit dem SOEP-Datensatz zeigen, dass die Umgehungen nach der ersten Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns Anfang 2017 wieder zugenommen haben. Das Beispiel Großbritannien macht deutlich, dass es Möglichkeiten gibt, den Mindestlohn besser einzuhalten.

Title: Scope of Minimum Wage Bypasses Remains Challenge for Control Authorities and Policymakers

Abstract: Since the introduction of the statutory minimum wage, reports on its implementation and compliance have received a great deal of attention. Studies published to date have not provided a clear picture of the extent of the minimum wage bypasses. In this article, the reasons for the sometimes very different figures are worked out. New results from the earnings survey (Verdiensterhebung) and additional evaluations with the SOEP data set show that the number of bypasses has risen again after the first increase in the statutory minimum wage at the beginning of 2017. With regard to the example of Great Britain, some possibilities for promoting better compliance with the minimum wage are shown.

JEL Classification: J30, J31, J52

Hinweis

Dieser Artikel des Wirtschaftsdienst unterliegt einer Embargo-Frist von zwei Jahren und ist im Juli 2021 an dieser Stelle frei verfügbar. Sie können ihn aber über SpringerLink beziehen. Oder Sie nutzen den Zugang über Ihre Bibliothek vor Ort.