Ein Service der

Inhalt

99. Jahrgang, 2019, Heft 1 · S. 70-75

Analysen und Berichte

Debatte über die Target-Salden: Replik und Erwiderung

Stefan Homburg, Adalbert Winkler

In der Oktoberausgabe 2018 veröffentlichte der Wirtschaftsdienst einen Aufsatz mit dem Titel "Große Summe – großes Problem? Warum die Debatte um die Target-Salden so hitzig ist" von Adalbert Winkler. Stefan Homburg vertritt hier eine andere Auffassung in einer Replik, im Anschluss erläutert Winkler seinen Standpunkt in einer Erwiderung.

Title: Debate about Target Balances – Reply and Response

Abstract: Reply of Stefan Homburg: In a previous article, Adalbert Winkler alleges that significant balances in the eurozone's Target2 system presuppose the existence of excess reserves, and that a US style rebalancing would make it impossible for the ECB Governing Council to fulfil its mandate. Homburg shows that both allegations are incorrect. Response of Adalbert Winkler: Neither of these allegations have been made in the previous article. Thus, there is no need for any substantial revision of the claim that the introduction of ceilings on Target balances or a settlement via non-policy assets would be inconsistent with the ECB's price stability mandate.

JEL Classification: E44, E52, E 58

Hinweis

Dieser Artikel des Wirtschaftsdienst unterliegt einer Embargo-Frist von zwei Jahren und ist im Januar 2021 an dieser Stelle frei verfügbar. Sie können ihn aber über SpringerLink beziehen. Oder Sie nutzen den Zugang über Ihre Bibliothek vor Ort.